Katharina Kreuz

geboren 1982 in Wien, begann ihre musikalische Laufbahn am Klavier. Bereits 1990 sammelte sie erste Bühnenerfahrung am Wiener Volkstheater, indem sie eine Produktion musikalisch untermalte. Ersten Violinunterricht erhielt sie im Alter von acht Jahren, den sie ab 1992 am Konservatorium der Stadt Wien bei Prof. Martin Tuksa fortsetzte. Nach abgeschlossener Matura studierte sie zunächst Musikerziehung und Mathematik. Das Studium der Instrumentalpädagogik an der Universität für Musik und darstellenden Kunst Wien mit Hauptfach Violine bei Prof. Jacqueline Roscheck und Nebenfach Klavier bei Prof. Clarissa Costa und Prof. Sybilla Joedicke schloss sie im Jänner 2006 mit Auszeichnung ab. Bei Prof. Klara Flieder absolvierte sie 2004 einen Meisterkurs. Seither widmet sie sich hauptsächlich der regen Unterrichtstätigkeit in beiden Instrumentalfächern, sowie Tonsatz und Harmonielehre.

Im Rahmen der Mitwirkung in diversen Orchestern und Ensembles arbeitete sie mit Künstlerpersönlichkeiten wie KS Siegfried Jerusalem, KS Alfred Sramek, KS Edith Lienbacher, Cornelia Salje und Prof. Erwin Ortner.

Katharina Kreuz war Mitbegründerin, künstlerisches Mitglied, sowie Mitglied im Vorstand des Orchesters Ex Tempore Wien, das im April 2005 ihr Orchesterwerk Caementum symphoniacum in Wien uraufführte. Die Liedersammlung Zum Tod wurde im Juni 2005 während der „Langen Nacht der Musik“ - ebenfalls in Wien - uraufgeführt. Im Rahmen ihrer Komponiertätigkeit liegt der vielseitigen Künstlerin die Wiener Musik besonders am Herzen; drei Wiener Walzer kamen bei verschiedensten Gelegenheiten zur Aufführung.

Neben ihrer künstlerischen sowie pädagogischen Arbeit, betätigt sich Katharina Kreuz zeitweise auch im Kulturmanagement, wo sie nach diversen Fortbildungen im Jänner 2007 als Projektassistentin der Liederabende 12 Baritone auf Winterreise, ausgehend von der „Liedergalerie Hamburg“,  wertvolle Erfahrung sammelte.

Seit 2006 erweitert sie ihr Wissen zusätzlich durch ein Studium der Musikwissenschaften an der Universität Wien.

zurück